Wertsteigerung durch US-Immobilienfonds

Die DNL Gruppe vermittelt seit 2002 sehr erfolgreich US-Investments und bietet hier sowohl privaten Investoren als auch institutionellen Anlegern, wie Family Offices, Banken und Versorgungswerken, die Möglichkeit, professionell in wertstabile und dennoch renditestarke Gewerbeimmobilien im Südosten der USA zu investieren.
 
Mit ihrem ersten KAGB-regulierten Alternative Investment Fund (AIF) legt die DNL Exclusive Opportunity GmbH & Co. KG ihren Fokus vor allem auf ertragreiche Gewerbeimmobilien aus dem Bereich Office und Retail und bietet ihren Anlegern eine Investitionsmöglichkeit in Immobilien mit großem Wertsteigerungspotential.
 
Unterstützend fungiert die DNL US-Invest, L.P., mit Sitz in Atlanta, welche die Interessen der deutschen Anleger in den USA vertritt und in enger Kooperation mit unserem Asset Manager Glenfield Capital, Atlanta, zusammenarbeitet.
 
  • Fondsart Geschlossener inländischer Publikums-AIF
  • Laufzeit 7 Jahre bis zum 31.12.2026 mit Option auf Verkürzung (2 Jahre) oder Verlängerung (3 Jahre)
  • Platzierungsphase Bis 31.12.2020 (vorzeitige Schließung möglich)
  • Vorabverzinsung 5,0 % p.a. vom Zeitpunkt der Einzahlung bis zum 31.12.2020
  • Ausschüttung 7 % p.a. (laut Prognoserechnung)
  • Gesamtmittelrückfluss 160.8 % des Kommanditkapitals

Hinweis
Bei den Angaben im Prospekt handelt es sich um Prognosen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist somit nicht gewährleistet und kann entsprechend niedriger ausfallen.
Risikohinweise (Auszug)

  • Zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung stehen die konkreten Investitionsobjekte noch nicht fest (Blindpoolrisiko)
  • Das Investitionsangebot ist mit wirtschaftlichen, rechtlichen und steuerlichen Risiken verbunden
  • Zinszahlungen an die Anleger können geringer ausfallen als geplant oder sogar gar nicht erfolgen
  • Es können Risiken in Zusammenhang mit den Projektentwicklungen (Verzögerung bei der Fertigstellung, Ausfälle bei Mietzahlungen geringerer Verkaufspreis, etc.) auftreten
  • Die Einlage des Anlegers sowie sämtliche Auszahlungen erfolgen ausschließlich in US-Dollar (Währungsrisiko)